Sammelklage gegen Google in USA

Wie im Blog des San Francisco Chronicle, The Tech Chronicles, nachzulesen ist, sieht sich Google in Amerika einer Sammelklage gegenüber. Eine GMail-Nutzerin hat eine Beschwerde mit Antrag auf Zulassung einer Sammelklage wegen eingereicht. Google wird, wieder einmal, der Verstoß gegen mehrere Gesetze vorgeworfen.

Google verwendet von seinen Angemeldeten Nutzern auch private Kontakte in seinem Dienst “Buzz” und stellt Nachrichten seiner Nutzer auch anderen Nutzern zur Verfügung. Ähnlich der Kontakte-Beziehungen bei Facebook, werden bei Google auch Beziehungen zu nicht bei Google registrierten Kontakten ohne deren Einwilligung weiter gegeben. Auch Empfehlungen aus Google Reader und Picasa konnten alle NutzerKontakte mit lesen.

Im offiziellen GMail Blog war zu lesen, dass Google seinen Buzz-Dienst inzwischen überarbeitet hat und nun für freizugebende Kontakte ein Auswahlfenster wie bei Facebook eingerichtet hat.

image

In wie weit die Freigaben für Picasa und Google Reader Kontakte gelten, kann ich nicht überprüfen, da ich mich selber bei Google nur auf den Mail Dienst beschränke. Wer hier Erfahrungen gemacht hat, darf sie gerne mitteilen.

In meinem Googlemail Konto konnte ich heute allerdings nur den Link “Buzz deaktivieren” finden, womit der Dienst komplett abgeschaltet und mein öffentliches Google-Profil komplett gelöscht wurde. Dieses Löschen ist unwiederruflich!

, , ,

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s