Flock 3.0 Beta auf Chromium Basis

Ein social Network Browser wird flügge

Flock 3.0 Beta LogoJa, er hat seine Fans auch in der aktuellen, noch auf Mozilla basierenden Version 2.5.6 und sicher warten einige von denen schon sehnsüchtig auf die, auf Chromium basierende finale Version 3.0.

imageimageHier erst einmal ein ganz kurzer Rückblick auf die sozial Netzwerk-Verbindungen der Version 2.5.6. Wie man auf den beiden Bildern sehen kann, hat Flock da eine ganze Menge aus den unterschiedlichsten Bereichen zu bieten.

Installation

Die Installation von Flock 3.0 Beta ist unkompliziert und erwartet eine Anwender-Entscheidung erst zum Import von Daten aus anderen Browsern (wenn welche vorher schon installiert sind).

Der Begrüßungsbildschirm fordert nun zum Anlegen eines Kontos bei Flock auf, was man aber getrost auch ignorieren kann. Die Zugangsdaten zu den Konten bei Facebook, Twitter und/oder Youtube können auch später noch in der Sidebar direkt eingetragen werden, dazu schreib ich aber nachher noch etwas.

imageOk, es ist immer noch nur eine Beta-Version, aber eine Beschränkung auf Facebook, Twitter und Youtube ist da erstmal nicht wirklich überzeugend.

image Gemischte Gefühle habe ich immer dann, wenn ich genötigt werde einen Account anzulegen, um Passwörter, Lesezeichen, Favoriten und Einstellungen und die Login Daten meiner soziale Netzwerk-Konten auf einem Server speichern zu können, der für mich real nicht greifbar ist. Flock zeigt das hier auf eine ganz üble Art und Weise die darauf abzielt, gerade unbedarftere Anwender zu erreichen.

imageHier wird eindeutig suggeriert, dass die Zugangsdaten für die Facebook-, Twitter-, Youtube-Konten nur dann eingetragen werden können, wenn vorher ein Konto bei Flock eigerichtet wurde. Ich nenne so etwas eine ganz hinterfotzige Art. Dass ein Unternehmen möglichst viele Benutzerdaten haben will, ist ein nachvollziehbarer Wunsch. Geht die Software den Bach runter, kann man immer noch die Nutzerdaten einsetzen, um sich einem anderen Unternehmen zu empfehlen. Böser Gedanken, aber zeig mir einer mal das Gegenteil.

Flock – Optionen

Bei jeder Software sollte man immer zuerst einen Blick in die Optionen werfen um zu sehen, was lässt das Programm zu, wie kann ich es auf meine Bedürfnisse einstellen.

Die Einstellmöglichkeiten von Flock orientieren sich an Google Chrome und Chromium. Da ein Bild mehr sagt als Worte, habe ich alles in eine Bilderübersicht gepackt.

Flock – Home

imageFlock MenueDie eigentliche Oberfläche sieht aufgeräumt aus. Das Flock auf Chromium basiert, ist hier deutlich zu sehen. Im Gegensatz zu Google Chrome und Chromium hat Flock rechts neben der Adresszeile zwei Schaltflächen. eine für das Menü, eine für sie Sidebar in der die Nachrichten der Kontakte aus Facebook, Twitter und/oder Youtube angezeigt werden. So hat man in der Sidebar immer die Neuigkeiten im Blick. Da unter “Konto erstellen” bzw. “Create an account” hier nur das Konto bei Flock gemeint ist. muss man die Zugangsdaten für Facebook, Twitter und/oder Youtube in der Sidebar eingeben. Auf das Zahnrad klicken und bei “Dienst hinzufügen” bzw. “Add a Service” die entsprechenden Zugangsdaten eintragen.

Flock – Favorites

imageDer eingebaute Feed-Reader im Flock. Unspektakulär, aber zuverlässig. Kann ich nicht viel drüber schreiben, weil er nicht mit irgendwelchen Besonderheiten aus der Masse der Feed-Reader hervor sticht. Auf der linken Seite ist ein Überblick über die angelegten Kategorien incl. der Anzeige der ungelesenen Feeds. Die Feeds lassen sich zum Löschen oder taggen selectieren oder nach Tag/Titel sortieren.

Flock – Groups

Flock Groups.02Die Seite Groups erinnert mich nun doch ein wenig an eine Mischung aus Feed-Reader und Mozillas Contacts für Firefox, Thunderbird und Chrome. Ich finde es gut. Übersichtlich, ohne Schnörkel und alles Wesentliche ist gut erreichbar. Interessant ist, dass sich Karten  per Drag’n’Drop thematisch zusammenfügen lassen. Auch hier wieder auf der linken Seite eine Übersicht über ungelesenen Nachrichten, sortiert nach den angemeldeten sozialen Netzwerkplattformen, Freunden oder Feeds.

Fazit

Flock auf Chromium Basis hat sicher Potential. Da Flock aber schon bei der ersten Einrichtung versucht, Anwender ganz böse über Ohr zu hauen, wird dieser Browser das Erstellen dieses Berichts nicht lange auf meiner Festplatte überleben. Selbstverständlich werde ich persönlich auch nicht wirklich euphorisches über diesen Browser von mir geben. Gegenüber der Version 2.5.6 auf Mozilla Basis ist es ein herber Rückschritt und ein gutes Beispiel dafür, dass ein schickes Aussehen nicht alles ist.

, , , ,

  1. #1 von lev_jung am 25. August 2010 - 00:18

    jep, der Flock auf Mozilla Basis ist da doch noch um längen besser, aber auch nichts für mich. Ich hab alles in den Firefox eingebaut. Ach die Lesezeichen, da hab ich mich an den Button in der Toolbar gewöhnt. Klappt ganz gut und wird in den neuen Browsergenerationen ja wohl ein beinahe Standart.

  2. #2 von CocaineRodeo am 25. August 2010 - 00:06

    Da bleibe ich doch lieber weiter bei meiner liebgewonnenen Chrome 6Dev. ;) Was ich mir dort aber wünsche ist die Sidebar, die Flock hat. Nicht für irgendwelches Social Media Gedöns (das bewältige ich mit anderen Clients um einiges effektiver) sondern z.B. um dort Lesezeichen oder so anzeigen lassen zu können. Ähnlich wie bei Opera halt. Dann könnt ich mir endlich mal die Lesezeichenleiste sparen…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s