Neues Dating App auf Facebook

wingsWings will den Dating-Markt revolutionieren

Wings, das Dating App für Facebook, vom US Startup Triangulate aus Palo Alto (CA) hat sich vorgenommen, den Dating-Markt umzukrempeln. Zum ersten Mal hatte ich von dieser App (Application, Anwendung) am 27. Juli bei Inside Facebook gelesen und erst mal nur zur Kenntnis genommen. Obwohl erst seit kurzer Zeit auf dem Markt, hat Wings nach Angaben auf der Startseite jetzt bereits mehr als 46.500 aktive Nutzer monatlich und es gefällt 4.755 Personen. Heute hab ich mir Wings dann doch mal genauer angeschaut – nein, ich suche zur Zeit nicht.

FB-Wings StartseiteWings nimmt sich vor, aus den Daten in sozialen Netzwerken die richtigen Partner zusammen führen zu können. Die Grunddaten die erhoben werden unterscheiden sich dabei nicht von denen, anderer Dating-Plattformen. Da diese App Zugriff auf das Facebook-Profil hat, sollten hier nur die (im Idealfall) ausgelassenen Daten ergänzt werden.

Mit einem Klick auf “Zur Anwendung” wird man Schritt für Schritt durch die Anwendung geführt. Leider war bei der Eingabe Postleitzahl für mich hier schon Schluss, da diese App nur die US Amerikanischen ZIP-Codes (Zone Improvement Plan) kennt. Also bleibt es hier bei der Beschreibung der theoretischen Möglichkeiten.

FB-Wings get started FB-Wings zugriff genehmigung FB-Wings Profil_1 FB-Wings Profil_2

Was macht Wings anders als Andere? Wings nimmt die verfügbaren Daten aus Sozialen Netzwerken, dem Twitter-Konto, Musik- und Filmdiensten und Check-in-diensten wie Foursquare oder Facebook Places und ermittelt durch Datenerhebung und statistischer Auswertung, mit wem man am häufigsten (und worüber) schreibt, welche Musik oder Filme man am liebsten hört /sieht, oder wo man sich am häufigsten aufhält.

Das daraus entstandene Profil kann nun mit anderen verglichen werden, in wieweit Musik- oder Videogeschmack übereinstimmt, ob Überschneidungen bei Kontakten auf Twitter oder sonstigen sozialen Netzwerken vorhanden sind und ob und wenn ja welche und wie viele Freunde aus der gleichen Umgebung kommen. Dem Anwender werden also nicht die üblichen ellenlangen Fragebögen vorgelegt, es wird genommen, was im Internet alles zu finden ist.

Also, vielleicht bin ich da ein wenig zu altmodisch, ich will nicht im Vorfeld schon wissen, was alles (im Internet) übereinstimmt. Gerade im Internet, wo fast jede Krähe zum Paradiesvogel aufgehübscht wird, kann auch dieses Programm nur an der idealisierten Oberfläche bleiben. Die Idee ist nett und füllt den Machern sicher auch irgendwann den Kühlschrank. Ich suche wenn, dann mit Sicherheit old-school in meinem direkten Umfeld…

,

  1. #1 von Single am 27. September 2010 - 22:21

    Finde ich eine super Idee und entspricht dem Web 2.0 Gedanken

  2. #2 von dating app am 14. September 2010 - 10:22

    Es ist immer wieder gleich mit diesen Datingapps, bisher haben Sie sich einfach nicht durchgesetzt und meiner Meinung nach werden Sie es auch in Zukunft nicht machen. Denn es fehlt einfach eine ganz wichtige Sache das Branding…es wird keine wirkliche Marke etabliert…da immer auf die Grundplattform (hier Facebook zurückgegriffen wird)

    Grüße aus Lev

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s