Date Nina auf Facebook

rcs_logo_navi_balken

Mit Nina in den Ausgang und selber entscheiden was passiert

Ja, ich gebe es zu: ich spiele auch hin und wieder am PC. Bin ja schließlich auch nur ein Junge. Das, was unsere Schweizer Nachbarn hier hier auf die Beine gestellt haben, ist für mich denn auch absolut eine Empfehlung wert. Gefunden habe ich die den Film auf 20 Minuten online.

RoadCross, die Schweizer Straßenopfer-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit den Kreativen von Ogilvy Interactive eine interaktive Facebook-App produziert, die man wirklich keinem partywilligen Autofahrer vorenthalten sollte.

Date_Nina_01Der interaktive Film funktioniert konsequent aus “Ich”-Perspektive. Es werden Situationen an einen Partyabend gezeigt, in die sich sicher so mancher wieder erkennen kann. Ob beim treffen im Bistro, der ausgelassenen Party bei Freunden, oder in und nach der Disco auf dem Heimweg, an markanten Punkten hat der Spieler die Möglichkeit, durch eigene Entscheidungen dem Spiel eine bestimmte Richtung zu geben. Wie das Spiel ausgeht? Spielt und erfahrt es selber.

Date_Nina_02Beim Aufruf von Date Nina erwartet die Facebook-App die Erlaubnis, auf die üblichen Daten zugreifen zu können. Diese “Anfrage für Genehmigung” ist Facebook Standard und ebenso der Eintrag im Profil, dass man eine bestimmte Applikation, hier also Date Nina, nun benutzt.

Date_Nina_04

Ein Ein Teil der Daten, wie z.B. der Name und einige Fotos, werden dann auch im Verlauf des Film mit in die Handlung eingebaut.

Date_Nina_03Nicht gefallen hat mir, dass für den Film die Sicherheitseinstellungen geändert werden sollen. Wer sich also über die sichere Verbindung https mit Facebook verbindet, wird auf das unsichere http wechseln müssen. Ein Hinweis an dieser Stelle, Wer diesen interaktiven Film nicht mehr nutzt, sollte die Sicherheitseinstellungen wieder auf https umstellen.

Mein Fazit: Ich finde allein den Ansatz zur Unfallprävention schon unterstützenswert. Diese interaktive Film ist in meinen Augen rundum gelungen. An etlichen Stellen kann man sich selber wieder erkennen und durch seine Entscheidungen die Handlung beeinflussen.

Die Schweizer Straßenopfer-Stiftung RoadCross zu dem Film:

raserinitiative_02Die Unfallverkehrpräventionskampagne von RoadCross

Der auf Facebook lancierte interaktive Präventionsfilm Date Nina hat zum Ziel, auf spielerische Art und Weise der hohen Anzahl von jugendlichen Verkehrstoten entgegenzuwirken. Der Film thematisiert die Bedeutung der persönlichen Entscheidung in Zusammenhang mit Verkehrssicherheit.

Der Zuschauer erlebt den Film aus der Ego-Perspektive und entscheidet per Mausklick über den Verlauf der Geschichte.
logo-roadcross
Weitere Infos: Mehr zu Date Nina.pdf

Date Nina auf Facebook: Nina jetzt daten!

, , , ,

  1. #1 von kommentator am 25. Februar 2011 - 12:59

    Facebook der virale Kanal. Alle setzen im Moment auf Facebook.
    Doch in diesem Beispiel wurden die Möglichkeiten nicht ausgeschöpft. Zudem ist eine Langzeitwirkung nicht vorhanden.
    Die Versuchung ein 2. mal das ‚Date‘ zu wiederholen besteht nicht der Weg zu trivial.

    Kurz: Interessante Idee mit Potential, schlecht umgesetzt.

    • #2 von lev_jung am 25. Februar 2011 - 13:03

      Die Idee fand ich auch gut. Bei der Umsetzung, naja, ich hab da auch schon viel schlechteres gesehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s