Archiv für die Kategorie Apple

Virenschutz am PC – und nu?

Immer wenn Stiftung Warentest und TÜV irgendwas testen, beschleicht mich die Frage, wie teuer es wohl für den Testprimus geworden ist. Zu oft weichen die Testergebnisse von einschlägigen Fachtests ab und Konsumenten bleiben verunsichert zurück, weil sie mit den Empfehlungen nichts anfangen können.

Diesmal hat sich die Stiftung Warentest wieder einmal Antiviren-Software für Windows PCs vorgenommen. Um ein Fazit vorweg zu nehmen, eindeutig ist auch bei Stiftung Warentest nur, dass der Windows Defender nur unzureichenden Schutz bietet, aber für den Anfang mal besser als gar kein Schutz ist. 

Alle Tests sind so unterschiedlich und vielschichtig, wie die Intentionen der testenden Institute und die Interessen der jeweiligen Zielgruppe. Meist sind die jeweiligen Tests nur bei den Totalausfällen untereinander einig. Bei den jeweiligen Testsiegern sieht das dann etwas anders aus. Aus der Masse der zu testenden Produkte werden auch in der Regel immer einige Kandidaten ausgesucht, die bestimmt nicht von der Konkurrenz mit getestet werden. Wirklich unabhängige Tests, zumindest der Top 25 der zu testenden Produkte, die für alle Tester im laufenden Jahr verbindlich festgelegt werden könnte, finden auch nicht statt. Der normale Anwender hat hier leider nur den Weg ins Internet, um sich unterschiedlich Testquellen selber zu erschließen und diese gegen andere Testergebnisse zu vergleichen. 

 

Virenscannertests 2017:
Da die Tests der Stiftung Warentest nur für registrierte Nutzer einsehbar ist, wird ein Link hier nicht aufgeführt.

 

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Wenn Worte zum Bumerang werden

Oder, wie Donald Trump es sich mit der Wirtschaft verscherzt.

Nirgendwo auf der Welt kann man ungestraft zum Boykott gegen ein Wirtschaftsunternehmen aufrufen, wenn man gerade mal nur Präsidentschaftskandidatanwärter ist. Diese Erfahrung macht nun auch Donald Trump. Seine Aufforderung an die amerikanische Bevölkerung, Produkte von Apple zu boykottieren und seine Androhung von Sanktionen, falls Apple nicht binnen kurzer Frist seine Produkte in Amerika produziert, kommen nun als Bumerang auf die Republikaner zurück. Apple wird den Nominierungsparteitag der Republikaner nicht, wie früher, mit Geld- und Sachspenden unterstützen. In einer Nachricht von Apple an die Führung der Republikanischen Partei hieß es:

Apple (…) will not provide funding or other support for the party’s 2016 presidential convention, as it’s done in the past, citing Donald Trump’s controversial comments about women, immigrants and minorities.

Trump selber wird es verkraften können, aber das Verhalten von Apple könnte für die Republikaner Folgen haben – zumindest dann, wenn andere Unternehmen diesem Beispiel noch folgen und ebenfalls ihre Unterstützung entziehen, oder zumindest einschränken.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Messenger Threema im systemweiten Sharing-Menü von iOS

Der verschlüsselnde Messenger Threema verschmilzt mit iOS.

Möglich wird das seit der neuen Version 2.7.0, mit der Threema als Option im systemweiten Sharing-Menü von iOS erscheint. Nutzer können so Inhalte (Bilder, Musik, Videos, Dateien) aus anderen Apps direkt ihre Kontakte weiter geben, ohne dafür erst zum Messenger wechseln zu müssen. Voraussetzung ist allerdings mindestens iOS 8.0 und die iOS-App für 3 Euro – und die jeweilige iOS-App muss iOS-Sharing unterstützen. (Quelle: Heise online, Leo Becker, 11.04.2016)

Ich selber nutze ein Android Smartphone, aber auch hier ist Threema für mich der bevorzugte Messenger, noch vor Whatsapp. Den Messenger, für den die Server in der Schweiz stehen, gibt es für Android, iOS und Windows Phone. Jegliche Kommunikation zwischen den Threema-Servern und den Endgeräten ist durch Transportverschlüsselung gesichert.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar